Vom Ausfall zum Rheinfall

Eigentlich wollten wir Sonntag Abend zum Johannes Oerding Konzert ins Tollhaus gehen. Leider hat sich der gute Jojo dafür entschieden krank zu werden, so dass das Konzert in den Mai verlegt werden musste.

Um den Sonntag anderweitig zu nutzen, haben wir überlegt, ob man nicht wieder das Baden-Württemberg-Ticket (BaWü-Ticket) dafür nutzen kann, um wieder etwas in der Region zu entdecken.

Bei Stöbern durch das Freizeitangebot stießen wir somit als Ausflugsziel auf den Rheinfall bei Schaffhausen. Aber liegt der nicht in der Schweiz?! Tatsächlich kann man mit dem BaWü-Ticket in Teile der Schweiz fahren, bzw. das Kanton Schaffhausen zu durchqueren und dann, z.B. über Waldshut (D) bis nach Basel Bad Bf (CH) zu gelangen.

Somit sind wir also gestern Morgen in aller Herrgottsfrühe wieder mal mit der Schwarzwaldbahn auf die Reise gegangen und über die Umstiege Singen (Hohentwiel) und Schaffhausen nach Neuhausen am Rheinfall zu gelangen.

Das Wetter war gestern bombastisch klar mit blauem und wolkenlosem Himmel. Vom „badischen Bahnhof“ aus, der übrigens obwohl auf Schweizer Hoheitsgebiet gelegen, komplett durch die Deutsche Bahn betrieben wird (kleiner Exkurs am Rande) ging es dann Luftlinie ca. 400m bergab zum Rheinfall.

Auf dem Weg vom Bahnhof zum Rheinfall

Auf dem Weg vom Bahnhof zum Rheinfall

Auf der anderen Rheinseite von Schloss Laufen aus kann man dann über einen kostenpflichtigen Erlebnispfad (5 CHF / 5 EUR) bis ganz nahe an den Wasserfall ran.

Aussicht von Schloss Laufen

Aussicht von Schloss Laufen

Tosende Wassermassen

Tosende Wassermassen

Der Wasserfall zu Greifen nahe

Der Wasserfall zu Greifen nahe

Der Tag hat sich echt gelohnt gestern und dort das viele treppauf und -ab waren wir dann gestern Abend auch schlagkaputt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.